AfA Baden-Württemberg

 

AfA Baden-Württemberg freut sich: Der Mindestlohn wirkt!

Veröffentlicht in Pressemitteilungen

Udo Lutz: Mindestlohn ist kein Jobkiller

Die SPD-Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) in Baden-Württemberg ist erfreut über die Erfolge des Mindestlohns in Deutschland.

So haben neuste Zahlen bewiesen, dass etwa vier Millionen Menschen vom Mindestlohn profitieren. Dies sind zehn Prozent der Beschäftigungsverhältnisse in Deutschland. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer konnten sich somit um durchschnittlich 18 Prozent mehr Lohn freuen. Auch die Zahl der Aufstocker hat sich dank des Mindestlohns um 50.000 Personen verringert.

Für die AfA stellt Landesvorsitzender Udo Lutz fest: „Wir haben recht behalten: Der Mindestlohn ist kein Jobkiller, sondern ein Motor für gerechtere Lohnentwicklung. Auf den Erfolgen darf sich allerdings nicht ausgeruht werden. Nachdem die zusätzlich ausgebildeten Zollbeamten für Aufgaben im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) abgezogen wurden, dürfen die Mindestlohnkontrollen trotzdem nicht vernachlässigt werden. Bei den Ausnahmen für Flüchtlinge schieben wir immer noch einen Riegel vor. Zudem erwarten wir, dass die Mindestlohnkommission im nächsten Jahr eine Erhöhung der 8,50 Euro vorsieht. Zur kommenden Bundestagswahl werden wir auch weiterhin für eine Einführung des flächendeckenden Branchenmindestlohns für Auszubildende kämpfen. Der Weg zu mehr Gerechtigkeit auf dem Arbeitsmarkt ist noch lang, wir sind jedoch bereit, diesen mit den Gewerkschaften zu gehen! Der Mindestlohn war mit Sicherheit erst ein gelungener Anfang.“